Forschungsverein

header
Wir forschen für die Zukunft unserer herzkranken Kinder

News

vorschubild
Medizinische Weltpremiere: Stent in Herz bei Ungeborenem eingepflanzt

Wir sind stolz darauf, in einer großartigen, fächerübergreifenden Zusammenarbeit mit Gerald Tulzer, Vorstand der Klinik für Kinderkardiologie, und Wolfgang Arzt, Vorstand des Instituts für Pränatalmedizin, weltweit unmittelbar vor der Geburt einem noch Ungeborenem mit der Diagnose HLHS (Hypoplastisches Linksherzsyndrom) einen Stent ins Herz eingepflanzt zu haben.

Der vier Monate alte Junge ist wohlauf und seine Eltern zeigten sich bei der Pressekonferenz dankbar und erleichtert.

Der am Zentrum vorgenommene Eingriff ist laut Kepler Uniklinikumweltweit der erste dieser Art, der so knapp vor der Geburt durchgeführt wurde. Es habe in den USA und in Kanada zwar bereits einige Versuche von Stentimplantationen im Mutterleib gegeben, aber nie so kurz vor der Entbindung.

Das Kinder-Herz-Zentrum Linz am Kepler Uniklinikum ist das europaweit größte und weltweit zweitgrößte Zentrum für pränatale Herzeingriffe und hat gemeinsam mit dem Institut für Pränatalmedizin bereits 150 solche durchgeführt.

Mit Herz und Verstand - Wissenschaft, die Wissen schafft!
… denn: jeder Herzschlag zählt!

Fotocredit: OÖN

vorschubild
Primarius Gerald Tulzer erhält Goldmedaille der Drs. Haackert-Stiftung beim DGGG-Kongress

Alle zwei Jahre erfolgt mit dem wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) e.V. die größte deutschsprachige Veranstaltung auf gynäkologisch-geburtshilflichem Fachgebiet.

Unter dem Motto "Frauen­heilkunde im Fokus – wissenschaftlich fundiert und der Qualität verpflichtet“ fanden sich heuer zahlreiche Spitzenreferentinnen und Spitzenreferenten sowie ein breites Publikum von 31. Oktober bis 3. November in Berlin ein.

Im Umfeld des renommierten Fachkollegiums wurde Prim. Univ.-Prof. Dr. Gerald Tulzer, Vorstand der Klinik für Kinderkardiologie des Kinder-Herz-Zentrum Linz, mit einer besonderen Auszeichnung für sein Lebenswerk geehrt.

In Anerkennung seiner herausragenden Leistungen im Bereich fetaler Herzeingriffe erhielt Prof. Tulzer die Goldmedaille der Drs. Haackert-Stiftung.

Dieses Ehrenzeichen wird seit der Gründung der Anemarie und Günter Haackert-Stiftung im Jahr 1988 an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre Verdienste auf dem Gebiet der Pränatalmedizin verliehen.

Wir gratulieren sehr herzlich dazu!

vorschubild
150. pränatale Eingriff am Kinder-Herz-Zentrum Linz

Im August 2018 wurde am Kinder-Herz-Zentrum Linz der 150. pränatale Herzeingriff erfolgreich durchgeführt! (Diagnose: Pulmonalatresie 26.SSW)

Dank der wunderbaren Zusammenarbeit mit Univ.Prof.Dr. Gerald Tulzer und Prim.Priv.Doz.Dr. Wolfgang Arzt mit einem großartigen Team dahinter konnten bereits folgende Eingriffe noch im Mutterleib durchgefürht werden:

96 Aortenklappen, 46 Pulmonalklappen, 6 Vorhofsepten, 2 Vorhof-Stents

Mit Herz und Verstand - Wissenschaft, die Wissen schafft!
… denn: jeder Herzschlag zählt!

vorschubild
Prof. Francis Fontan (1929 – 2018) verstorben

Wir verneigen uns vor dem Lebenswerk von Prof. Francis Fontan, der am 14. Jänner dJ im Alter von 89 Jahren verstorben ist. 
Er hat mit der Entwicklung der Fontan-Opertation in den 70er Jahren den Kindern mit einer Trikuspidalatresie bzw. einem Einkammerherz eine Chance auf ihr Leben ermöglicht. 
Diese innovative Operation trägt noch heute seinen Namen, das Fontan-Verfahren.

Francis Fontan wurde 1929 in der Stadt Ney in der Provinz Béarn geboren. Er begann sein Medizinstudium in Bordeaux und begann 1952 seine chirurgische Ausbildung. Er wurde sowohl in der Chirurgie als auch in der Kardiologie ausgebildet.

Nach einer Reihe von (erfolglosen) Tierversuchen wurde die Fontan-Operation erstmals bei einem 12-jährigen Patienten durchgeführt, der nach einem stürmischen, postoperativen Verlauf überlebte. Seine ersten beiden Patienten wurden 1971 in einer französischen Zeitschrift (Ann.Chir.Thorac. Cardio-vasc.de Langue Francais) beschrieben, gefolgt von seiner ersten englischen Präsentation von 13 Fällen im Thorax im selben Jahr. 
Dieses Verfahren mit seinen zahlreichen Modifikationen ist bis heute die Hauptstütze der chirurgischen Behandlung verschiedener angeborener Anomalien, bei denen eine biventrikuläre Reparatur nicht möglich ist.

In den frühen achtziger Jahren organisierte Prof. Fontan erstmalig ein europäisches Treffen von jungen Herz-Chirurgen für die Präsentation und Veröffentlichung von wissenschaftlichen Forschungen mit Ursprung in Europa. 
Das erste Treffen der Organisation, der Europäischen Vereinigung für Herz-Thorax-Chirurgie, fand 1986 in Wien statt und wurde zu einem großen Erfolg. Innerhalb weniger Jahre trat die Mehrheit der europäischen Herz-Thorax-Chirurgen dieser Vereinigung bei, die heute wissenschaftliche Treffen mit der höchsten professionellen Anwesenheit weltweit organisiert und 3 wissenschaftliche Zeitschriften veröffentlicht, die erfolgreich mit ihren amerikanischen Kollegen konkurrieren.

vorschubild
Hair & More (Retz und Großkadolz) unterstützen auch heuer wieder die Arbeit des Forschungsverein

Im Dezember 2017 hatten alle KundInnen die Möglichkeit sich an einem Schätzspiel zu beteiligen und dabei gutes zu tun. 
"Wie viele Haarspangen waren am Stern angebracht?"

Nach dem ersten kostenlosen Tipp konnte mit einer 2€ Spende weiter geraten werden, mit der Chance auf ein Jahres-Abo für einen Haarschnitt.

Herzlichen Dank für den erhaltenen Spendenscheck in der Höhe von 2.000 Euro, wir freuen uns sehr darüber!

scroll-top